FUND: Das neuentdeckte Contregarde Nr. 15 im Boden hinter dem Landauer Finanzamt

Pressemitteilung: Eindrucksvollster Festungsmauerfund seit Jahren:

FUND: Contregarde No. 15

Auf dem Baugelände hinter dem Landauer Finanzamt (Parkhaus „Am Großmarkt“) wurden von Bauarbeitern wie erwartet sehr gut erhaltene Reste einer Ecke des Contregardes Nr. 15 entdeckt: Beeindruckende Mauern wurden auf einer Tiefe von 4-6m  auf einer Länge von ca. 50 Metern freigelegt.

Das neuentdeckte Contregarde Nr. 15 hinter dem Landauer Finanzamt

Das neuentdeckte Contregarde Nr. 15 hinter dem Landauer Finanzamt

Hierauf soll in Kürze die Fundamentplatte des neuen Parkhauses gesetzt werden. Dadurch bleiben die Mauern bis auf Durchstiche für die Fundamentpfeiler für künftige Generationen erhalten.
Im weiteren Verlauf der Arbeiten könnte noch ein Stück der ehemals 18 Meter hohen Hauptmauer zu Tage kommen, von der ca. 10-11 m Höhe im Boden liegen.
Ursprünglich war auch die Contregarde 15 deutlich höher, wurde aber bis zum Straßenniveau geschleift. Contregardes sind starke Mauerwerke, die vor der eigentlichen Hauptmauer einer Festung liegen und dort besondere Punkte schützen. Bei der Landauer Festung wurden z.B. vor allen Ecktürmen Contregardes in Form eines spitzwinkligen Bumerangs errichtet. Die Mauern der Contregarde Nr. 15 waren 6-10 m dick und verliefen über Hunderte Meter etwa vom Deutschen Tor bis zur Spitze unter Ecke Nord-/Ostring und weiter zum Gloriakino. Hinter der Mauer waren Kanonen und die zu ihrer Bedienung benötigten Soldaten postiert. Der Feind musste also zuerst das Contregarde erobern, bevor er die eigentlichen Festungsmauer direkt angreifen konnte.

Der eindrucksvolle Fund zeigt einmal mehr: Die gewaltige Festung liegt unter unseren Füßen und kann bis heute an vielen Stelle sicht- und erlebbar werden.

Dieser Beitrag wurde unter Contregarde, Festungsbau, FUND, Pressemitteilung abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *