Vortrag am 21.4.: Wiederentdeckung der Festung als identitätsstiftender Impuls für die Stadtentwicklung in Saarlouis

Festung Saarlouis

Festung Saarlouis, Foto: Jürgen Baus

Im Rahmen der Vortragsreihe des Festungsbauvereins Landau ist am Dienstag, den 21. April Dipl.Ing. Jürgen Baus, Stadtplaner von Saarlouis, in Landau zu Gast. In seinem Vortrag, einer gemeinsamen Veranstaltung der Stadt Landau und des Festungsbauvereins, berichtet er über den Sanierungsprozess der Saarlouiser Festungsanlagen seit dem Jahr 2000 und dessen Impulse für die Stadtentwicklung und die identitätsstiftende Wirkung für die Bürger. Mit zahlreichen Fotos nimmt er die Besucher außerdem auf einen virtuellen Rundgang über die Baustelle des aktuellen 6-Millionen-Euro-Projekts “Ravelin V / Bastion VI” mit. Der gebürtige Saarlouiser Jürgen Baus ist 48 Jahre alt, Diplom-Ingenieur (Uni Kassel), Stadtplaner und gelernter Landschaftsgärtner. Nach verschiedenen bundesweiten Stationen übernahm er 2002 die Leitung des Stadtplanungsamtes in seiner Heimatstadt und ist bis heute auch für die gesamte Bauunterhaltung des städtischen Denkmalbestandes verantwortlich.

Der Vortrag soll nicht nur zeigen, wie andere Städte mit ihrem Festungserbe umgehen, sondern auch zur Diskussion anregen, welche Beispiele als Vorbilder für Landau funktionieren können. Dass die Landauer buchstäblich “ihre” Festung ein Stück weit wiederentdeckt haben, zeigen nicht zuletzt die Diskussionen um und Reaktionen auf die Ausgrabungen am Werk 38 im letzten Jahr. Ein Festungskonzept wird derzeit gemeinsam mit der Stadt erarbeitet und könnte durch die Beispiele aus dem benachbarten Saarland weitere Impulse bekommen.

Die Vortragsreihe des Festungsbauvereins findet in Kooperation mit der Stadt Landau statt. Beginn ist am 21. April um 19:00 Uhr in der Stadtbibliothek, Heinrich-Heine-Platz 10, 76829 Landau. Zu Gesprächen bei Brezeln und Wein ist wie immer im Anschluss an den Vortrag Gelegenheit. Der Eintritt ist frei, um Spenden für den Verein wird gebeten.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Pressemitteilung, Vortrag abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Vortrag am 21.4.: Wiederentdeckung der Festung als identitätsstiftender Impuls für die Stadtentwicklung in Saarlouis

  1. Albrecht Grimm sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich befasse mich mit der Geschichte der Photogrammetrie in Deutschland und hier besonders mit Albrecht Meydenbauer. Er führte bei uns diese Messbild-Kunst in den Jahren 1867/68 ein.
    Im Sommer 1867 nahm er das Städtchen Freyburg/Unstrut photogrammetrisch auf und kartierte es. Das Ergebnis war so gut, daß das preussische Kriegsministerium ihm für 1868 einen größeren Auftrag übergab, die photogrammetrische Aufnahme der Festung Saarlouis !
    Während ich von Freyburg/Unstrut den Meydenbauer’schen Plan finden konnte, bin ich für die Festung Saarlouis noch immer auf der Suche. Ist bei Ihnen evtl. dieser Plan von 1868 vorhanden ?
    Meydenbauer hat, bei späteren Projekten, immer das Publikum von seiner Arbeit informiert, also Öffentlichkeits-Arbeit betrieben. Sind Ihnen entsprechende Publikationen aus der Zeit Sommer/Winter 1868 bekannt ?
    Ich würde mich freuen, von Ihnen zu hören.
    Mit freundlichem Gruss
    Albrecht Grimm

  2. Albrecht GRIMM sagt:

    Plan der Festung Saarlouis von 1868/69

    Im Jahre 1868 wurde der Bauführer Albrecht Meydenbauer von den pr. Kriegs- und Handels-Ministerien nach Saarlouis geschickt, um die Festung und das Vorterrain mit Hilfe der Messtisch-Photogrammetrie aufzunehmen.
    Diesen Plan/Karte suche ich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.