Fahrt des Festungsbauvereins nach Rastatt am 14.6.2014

Bildquelle: wikipedia.org

Rastatt Schloss Favorite

Die für den 14.6.2014 geplante Fahrt des Festungsbauvereins nach Rastatt musste leider abgesagt werden, da die erforderliche Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wurde.

Mit mehreren Sonderausstellungen werden in diesem Jahr in Rastatt „300 Jahre Frieden zu Rastatt“ gefeiert. Der Festungsbauverein Landau nimmt dies zum Anlass, seinen Mitgliedern und Freunden am Samstag, den 14. Juni eine Tagesfahrt zu den Ausstellungen und zum Schloss Favorite in der badischen Nachbarstadt anzubieten.
Unter der fachkundigen Leitung von Kunsthistoriker Dr. Walter Appel steht zunächst der Besuch des Rastatter Residenzschlosses auf dem Programm. Das Schloss, erbaut im frühen 18. Jahrhundert von Markgraf Ludwig Wilhelm, dem sog. „Türkenlouis“ und seiner Gemahlin Sibylla Augusta, stellt die erste Residenz auf deutschem Boden dar, die nach dem Vorbild von Versailles errichtet wurde. Neben dem Schlossbau ist für den Festungsbauverein vor allem die Sonderausstellung „Frieden für Europa – 300 Jahre Rastatter Frieden 1714-2014“ von Interesse, die im wehrgeschichtlichen Museum im rechten Seitenflügel des Schlosses gezeigt wird.Nach der Mittagspause ist der Besuch der Sonderausstellung „… dass aller Krieg eine Thorheit sey“ (Prinz Eugen) im Stadtmuseum geplant. Diese dokumentiert die Zeit des Spanischen Erbfolgekrieges, erläutert die Auswirkungen auf die Region und stellt somit einen Bezug zu Landau dar. Auch Exponate und Pläne der Festung Landau sind zu sehen, die Bestände stammen zum Teil aus dem Stadtarchiv Landau.

Der Besuch eines baocken Highlights, des Schlosse Favorite (übersetzt „die Bevorzugte“), bildet den Abschluss der Tagesexkursion. Das von der Markgräfin Sibylla Augusta ab 1710 erbaute Schloss ist das älteste deutsche „Porzellanschloss“ und als einziges noch in der ursprünglichen Form erhalten. Mittelpunkt der barocken Anlage ist der prächtige Speisesaal, zugleich „Sala terrana“ (Gartensaal). Umgeben ist das reizvolle Schloss von einem ehemals barocken Lustgarten.

Termin und Uhrzeit:
Abfahrt am Samstag, 14. Juni 2014 um 8:30 Uhr am Alten Messplatz in Landau, Rückkehr gegen 18 Uhr.

Preis:
Mitglieder des Festungsbauvereins: 40 Euro
Nicht-Mitglieder: 50 Euro.
Im Reisepreis inbegriffen sind die Busfahrt, die Reisebegleitung durch Kunsthistoriker Dr. Walter Appel und die Eintrittsgelder in die Schlösser und Ausstellungen.
Der Beitrag wird direkt im Bus eingesammelt, bitte das Geld passend in bar mitbringen.

Anmeldung:
bis spätestens 29. Mai ist beim Festungsbauverein Landau unter Tel. 06341/3886213 auf den Anrufbeantworter (Name und Telefonnummer für Rückfragen) oder per eMail an mailto:festungsbauverein@gmx.de oder per Post an Festungsbauverein, Nordring 14, 76829 Landau.

Die Fahrt findet ab einer Mindestteilnehmerzahl von 25 Personen statt.

Dieser Beitrag wurde unter Exkursion, Führung, Geschichte, Pressemitteilung, Veranstaltungen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *